Welche Arten von Balkonen gibt es?

Teile diesen Blogbeitrag

Kurz nach Feierabend auf dem Balkon die Sonne genießen oder eine nette Grillparty mit Freunden auf Balkonien? Der Anbau eines Balkons ist der Wunsch vieler Leute, doch welche Balkonarten gibt es überhaupt und welche Vor- beziehungsweise Nachteile bringen diese mit? Damit Sie bestens informiert sind, haben wir die wichtigsten Informationen für Sie zusammengefasst.

Der Auskragende Balkon
Der Auskragende Balkon wird oft bei Neubauten verwendet. Der Balkon besteht aus einer Betonplatte, welche an der Fassade oder Betonzwischendecke herausgegossen wird. Ein nicht so kostengünstiger Vorteil dieser Balkonart ist, dass der Balkon sehr harmonisch und hochwertig aussieht. Nachteil dieser Balkonart ist, dass es zu einer Kältebrücke zwischen Innenraum und Balkon kommen kann, wodurch ein Wärmeverlust entsteht. Dies hat wiederum Auswirkungen auf die Heizkosten. Hier sind ein paar Beispiele für einen auskragenden Balkon: Dachterrasse, Loggia, Dachgeschossausbau und Erker.

Der Hängebalkon
Beim Hängebalkon wird das Gewicht von einer auskragenden Bodenplatte und Traversen getragen. Der Vorteil dieser Bauart ist, dass die Träger sich gut kaschieren lassen und somit kaum sichtbar sind. Ein Nachteil des Hängebalkons ist, dass durch das alleinige Tragen der Fassaden diese stark belastet werden. Dadurch kann es gerade bei älteren Balkonen zu Sanierungsarbeiten kommen.

Der Vorsatzbalkon
Anders als bei den obigen genannten Balkonarten wird der Vorsatzbalkon mithilfe von Stützen an der Hausaußenseite und Fassaden getragen. Dadurch wird dieser Balkon nicht angebaut, sondern wird vor einem Fenster platziert. Aufgrund der enormen Flexibilität des Hängebalkons, ist er sehr beliebt und die erste Wahl, wenn ein Balkon nachgerüstet werden soll. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass die Wärmedämmung kaum beeinträchtigt wird. Nachteil des Hängebalkons ist die Langlebigkeit. Aufgrund von unebenen Böden und schweren Witterungsverhältnissen hat es der Hängebalkon schwer gegenüber einem fest montierten Balkon.

Der Anbaubalkon
Eine gute Wahl und preiswerte Wahl, wenn das Wohnhaus schon fertig ist, ist der Anbaubalkon. Dieser kann zu jeder Zeit nachträglich montiert und angebaut werden. Nachteilig dieser Art ist, dass der Balkon massiv an der Hausfassade befestigt werden muss. Dies führt wiederum zu Dämmverlust und hoher Schimmelgefahr.

Ob ein Auskragender Balkon, Hänge- und Vorsatzbalkon oder doch ein Anbaubalkon, alle haben ihre Vor- und Nachteile. Wir hoffen, dass unser Blogeintrag Ihnen bei ihrer Entscheidung für eine passende Balkonvariante geholfen hat.

Mehr Beiträge